skip to Main Content

So finden Sie uns!

Das Westdeutsche Herz- und Gefäßzentrum Essen mit der Klinik für Kardiologie und Angiologie befindet sich auf dem Gelände des Universitätsklinikums Essen. Sollten Sie die Routenplanung selbst vornehmen wollen, dann schauen Sie unsere Wegbeschreibung oder benutzen Sie bitte folgende Postadresse:

Hufelandstr. 55 | 45122 Essen

Bleiben sie mit uns in Kontakt

Fax: +49 (201) 723 - 5480
Lageplan des Klinikums

Standort

Herzschrittmacher für neue Leben

Die Seniorin Wilma Galle ist die erste Patientin, der an der Uniklinik eine neueartige Kapsel eingesetzt wurde. Ihre Herzrhythmusstörungen sind jetzt weg.

„Ich habe es mich einfach getraut. Und ich habe es nicht bedauert.“ Das sagt die Essenerin Wilma Galle über die wohl wichtigste Entscheidung ihres Lebens. Die 80-Jährige von der Margarethenhöhe hatte Herzrhythmusstörungen. „Vor zehn Jahren wurde ich schon mal am Herzen operiert. Das hat auf Dauer nicht geholfen. Letztes Jahr wurde es dann richtig schlimm“, erzählt Galle.

Gleich nach dem Eingriff ab in den Urlaub

Im vergangenen November wurde sie im Uniklinikum vor die Wahl gestellt: Entweder sie bekommt einen normalen Herzschrittmacher. Oder sie probiert eine neue Technik aus, die in Essen erst nach und nach genutzt ist. Sie entschied sich für den die neuartige Technik. Und ist seitdem beschwerdefrei. „Ich bin gleich nach dem Eingriff in den Urlaub nach Fuerteventura geflogen. Alles lief super.“

Patientin Wilma Galle (Mitte) mit Chefarzt Prof. Tienush Rassaf und Oberärztin Elif Kaya in der Uniklinik. In der rechten Hand hält ide 80-Jährige einen Herzschrittmacher, wie auch sie bekommen hat.
Patientin Wilma Galle (Mitte) mit Chefarzt Prof. Tienush Rassaf und Oberärztin Elif Kaya in der Uniklinik. In der rechten Hand hält ide 80-Jährige einen Herzschrittmacher, wie auch sie bekommen hat.

Micra – so heißt der Herzschrittmacher aus den USA, den Wilma Galle in der Klinik für Kardiologie am Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum der Uniklinik eingesetzt bekam. Die Kardiokapsel, kleiner als eine Ein-Euro-Münze, trägt die Seniorin nun in ihrer Herzkammer. „Es ist ein Meilenstein in der Schrittmachertherapie“, erklärt Chefarzt Prof. Tienush Rassaf. „Frau Galle war unsere erste Patientin, die die kleine Kapsel als Mini-Schrittmachersystem bekommen hat und es hat alles beeindruckend gut geklappt.“ … weiterlesen

Back To Top