skip to Main Content

So finden Sie uns!

Das Westdeutsche Herz- und Gefäßzentrum Essen mit der Klinik für Kardiologie und Angiologie befindet sich auf dem Gelände des Universitätsklinikums Essen. Sollten Sie die Routenplanung selbst vornehmen wollen, dann schauen Sie unsere Wegbeschreibung oder benutzen Sie bitte folgende Postadresse:

Hufelandstr. 55 | 45122 Essen

Bleiben sie mit uns in Kontakt

Fax: +49 (201) 723 - 5480
Lageplan des Klinikums

Standort

24h-HERZINFARKT-HOTLINE

+49 (201) 723 - 83898

Termin-Hotline / Auskunft

+49 (201) 723 - 4848

24h Oberarzt-Hotline

+49 (201) 723 - 83897
Universitätsklinikum Essen

Mit Herz und Verstand

Das Team der interventionellen Kardiologie der Klinik für Kardiologie und Angiologie verfügt über eine hohe Kompetenz und (inter)nationale Expertise in der invasiven Diagnostik und Therapie von kardiovaskulären Erkrankungen.

Kontaktieren Sie uns
Im Fokus stehen hier neben den Erkrankungen der Herzkranzgefäße (Herzinfarkt, koronare Herzerkrankung) insbesondere auch angeborene (Vorhofseptumdefekt) und erworbene Herzfehler (Aortenklappenstenose, Mitralklappeninsuffizienz) sowie Erkrankungen der Gefäße, insbesondere der Hauptschlagader (Aortenaneurysma, Aortendissektion).
Folgende Verfahren werden von uns angeboten:
  • ambulante und stationäre Linksherzkatheter über radialen / femoralen Zugang
  • Rechtsherzkatheteruntersuchungen
  • Behandlungen von Herzinfarkten (24/7-Interventionsbereitschaft)
  • Behandlungen von akuten Aortensyndromen (24/7-Interventionsbereitschaft)*
  • intravaskuläre Bildgebungsverfahren (IVUS, OCT)
  • funktionelle Testungen von Engstellen (IFR, FFR)
  • perkutane transluminale Angioplastien (PTCA)
  • Stentimplantationen inkl. Verwendung neuer Stenttechnologien
  • Behandlungen von komplexen Läsionen inkl. Rotablation
  • Rekanalisationen von chronischen Koronarverschlüssen
  • Hochrisikoeingriffe unter Verwendung von Linksherzunterstützungssystemen
  • interventionelle Behandlungen von hypertroph-obstruktiven Kardiomyopathien
  • Verschlüsse des linken Vorhofohres als Alternative zur Antikoagulationstherapie
  • Implantationen von Aortenklappen mittels Katheterverfahren (TAVI)*
  • kathetergeführte Reparaturen bei Mitralklappeninsuffizienzen (TMVR)
  • Implantationen von Pulmonalklappen mittels Katheterverfahren**
  • Verschlüsse von Defekten der Vorhofscheidewand (PFO, ASD)
  • Verschlüsse von Koronarfisteln (Coiling)***
  • Stentimplantationen in Nierenarterienstenosen
  • Stentimplantationen in die Hauptschlagader
  • interventionelle Bergungen von Fremkörpern (z.B. Portbergungen)

* in Kooperation mit der Klinik für Thorax- und kardiovaskuläre Chirurgie
** in Kooperation mit der Kinderklinik
*** in Kooperation mit dem Institut für Diagnostische und Interventionelle (Neuro)Radiologie

Back To Top