skip to Main Content

So finden Sie uns!

Das Westdeutsche Herz- und Gefäßzentrum Essen mit der Klinik für Kardiologie und Angiologie befindet sich auf dem Gelände des Universitätsklinikums Essen. Sollten Sie die Routenplanung selbst vornehmen wollen, dann schauen Sie unsere Wegbeschreibung oder benutzen Sie bitte folgende Postadresse:

Hufelandstr. 55 | 45122 Essen

Bleiben sie mit uns in Kontakt

Fax: +49 (201) 723 - 5480
Lageplan des Klinikums

Standort

Eine erstklassige Notaufnahmeeinheit

Die CPU zeichnet sich durch eine Bündelung von spezialisierten Ärzten, Pflegekräften und Infrastruktur gemeinsam mit modernster Herzkathetertechnologie aus.

Kontaktieren Sie uns
Ziel der Chest Pain Unit (CPU) ist es, zuweisenden Ärzten und Krankenhäusern permanent einen kompetenten Ansprechpartner anzubieten, der sie bei Notfällen berät und ihre Patienten aufnimmt und versorgt. Damit wird eine rasche, qualitativ hochwertige Diagnostik und Therapie angeboten.
Eine erstklassige Notaufnahmeeinheit

Unter dem Begriff der „Chest Pain Unit“ (CPU) wird eine Spezialeinheit innerhalb des Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrums zusammengefasst. Dabei handelt sich um eine Notaufnahmeeinheit mit einem Schockraum, drei Untersuchungskabinen und sieben Überwachungsplätzen, die speziell für die Abklärung bei kardiologischen Notfallpatienten mit Verdacht auf Herzinfarkt sowie anderer kardiovaskulärer Notfälle eingerichtet worden ist. Besonders hervorzuheben ist die Nähe unserer CPU zu unseren vier Herzkatheterlaboren.

Wie andere kritisch Kranke werden die Patienten nach Diagnosestellung auf die interdisziplinär geführte internistische Intensivstation, ins Herzkatheterlabor oder die internistische Wachstation verlegt. Bei geringem Risiko erfolgt eine Weiterbehandlung auf der kardiologischen Normalstation, in der Tagesklinik oder nach sorgfältiger Diagnostik die weitere ambulante Therapie in enger Kooperation mit den niedergelassenen Kollegen.

Kompente Anschprechpartner

Ziel der Chest Pain Unit (CPU) ist es, zuweisenden Ärzten und Krankenhäusern permanent einen kompetenten Ansprechpartner anzubieten, der sie bei Notfällen berät und ihre Patienten aufnimmt und versorgt. Damit wird eine rasche, qualitativ hochwertige Diagnostik und Therapie angeboten.

Hintergrund ist, dass viele Studien gezeigt haben, dass die Therapie des akuten Koronarsyndroms sowie weiterer kardiovaskulärer Erkrankungen durch diese Spezialeinheit wesentlich verbessert wird, sowohl qualitativ als auch zeitlich. Dabei ist es wichtig, den Brustschmerz richtig einzuschätzen und alle möglichen Differentialdiagnosen in Erwägung zu ziehen bzw. auszuschließen, d.h. zu unterscheiden zwischen akutem Koronarsyndrom (ACS), Lungenembolie, Aortendissektion oder Erkrankungen der Lunge.
Dies ist besonders bei der Behandlung des akuten Herzinfarktes essentiell, da es hier auf Minuten bei der Rettung von Herzmuskelgewebe ankommt („time is muscle“). Bei der CPU handelt es sich um eine Einheit mit Torwächterfunktion, die in die internistische Notaufnahme eingebettet ist. In enger Kooperation mit dem Rettungsdienst sowie den niedergelassenen Ärzten aus Essen und Umgebung und in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Innere Medizin der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie leitet das Team der CPU ganzjährig 24 Stunden täglich Patienten mit dem Leitsymptom „akuter Brustschmerz“ so schnell wie möglich der richtigen Behandlung zu.

Die Behandlung richtet sich nach den Leitlinienempfehlungen der nationalen und internationalen Fachgesellschaften und berücksichtigt die Schwere der Erkrankung und das Risiko für den Patienten.

Zur apparativen Ausstattung gehört:
  • eine direkte Anfahrt des Rettungs- oder Notarztwagens
  • ein Schockraum zur Akutbehandlung von schwerkranken Notfallpatienten inkl. der Option einer intensivmedizinischen Versorgung sowie
  • einer unmittelbaren bettseitigen Ultraschalldiagnostik des Herzens
  • ein Überwachungsbettenraum mit Video- und Monitorüberwachung zur kontinuierlichen Überwachung der Vitalparameter und insbesondere des EKGs als wichtigem Indikator eines akuten Herzinfarktes
  • 24-Stunden-Laboruntersuchungen bis zu einem
  • ständig bereiten Herzkatheterlabor, das außerhalb der regulären kardiologischen Behandlung ausnahmslos für die Notfallpatienten zur Verfügung steht.
Back To Top